Gastroenteric Low Fat

Gastroenteric Low Fat Gastroenteric Low Fat

Die Erklärung durch den Fachmann

Eigenschaften

INDIKATIONEN

  • Enteritis
  • Gastritis
  • Durchfall
  • Pankreatitis
  • Exokrine Pankreasinsuffizienz
  • Hyperlipidämie
  • Entzündliche Darmerkrankung
  • Schlechte Verdauung/schlechte Nahrungsaufnahme
  • Darmlymphangiektasie
  • Nicht Enzephalopathie-bedingtes Leberleiden

GEGENANZEIGEN

Es wurden keine Gegenanzeigen beschrieben

Nutzen

    • BIOAKTIVE PLASMAPROTEINE
    • BIOAKTIVE PLASMAPROTEINE

  • Sie regeln das Immunsystem des Darms und tragen zum Erhalt der Schleimhaut bei. Fördert die Gesundheit des Darms, die Verdauung und die Aufnahme der Nährstoffe.

    • HOHER GLUTAMINGEHALT
    • HOHER GLUTAMINGEHALT

  • Aminosäure gilt als beste Energiequelle für die Enterozyten. Trägt zum Erhalt der Gesundheit der Darmschleimhaut bei und verbessert ihre Funktion in belastenden Stoffwechselsituationen und Verletzungen der Zellwand sowie bei Durchfall.

    • REICH AN MITTELKETTIGEN FETTSÄUREN (MCT)
    • REICH AN MITTELKETTIGEN FETTSÄUREN (MCT)

  • Verbessert die Verdaulichkeit und Fettaufnahme für eine schnelle Einsatzbereitschaft des Fetts.

    • TONERDE UND VIEL REIS
    • TONERDE UND VIEL REIS

  • Die absorbierende Wirkung der Tonerde und die gute Bekömmlichkeit des Reises tragen zu einem geringern Kotvolumen bei.

    • TROCKENEIWEIß
    • TROCKENEIWEIß

  • Fördert die Aufnahme der essentiellen Aminosäuren und den gesamten Verdauungsprozess.

    • QUELLE FÜR LANGKETTIGE ω-3-FETTSÄUREN
    • QUELLE FÜR LANGKETTIGE ω-3-FETTSÄUREN

  • Bieten eine entzündungshemmende Wirkung im Darm und tragen zu einer besseren Regelung des Immunsystems bei.

    • PRÄBIOTIKA: FRUKTOOLIGOSACCHARIDE (FOS)
    • PRÄBIOTIKA: FRUKTOOLIGOSACCHARIDE (FOS)

  • Regen des Wachstum gesunder Bakterien im Darm an. Tragen zu einer guten Gesundheit des Darms und des Immunsystems bei.

Aufmachungen

  • 8410650168265800 g
  • 84106501522643 kg
  • 841065016781712 kg

zusammensetzung

ReisMaisMaisklebermehlGeflügeltrockeneiweißKokosöltierisches Fetttierisches TrockenproteinSojatrockeneiweißPlasmaproteineKalziumkarbonatMonokalziumphosphatHefeKaliumchloridFischölFruktooligosaccharide (FOS)pflanzliche BallaststoffeSepiolith.

Zusatzstoffe

Vitamin A (IU/kg)
 
18000 - 19780
Vitamin D3 (IU/kg)
 
1400 - 1538
Vitamin E (mg/kg)
 
330 - 363
Vitamin C (mg/kg)
 
350 - 389 – –
Vitamin B1 Thiamin (mg/kg)
 
53 - 58
Vitamin B2 Riboflavin (mg/kg)
 
25 - 27
Vitamin B6 Pyridoxin (mg/kg)
 
16 - 18
Vitamin B12 Cyanocobalamin (µg/kg)
 
105 - 115
Niacin (mg/kg)
 
210 - 231
Pantothensäure (mg/kg)
 
49 - 54
Folsäure (mg/kg)
 
6,0 - 6,6
Biotin (mg/kg)
 
0,14 - 0,2
Eisen (mg/kg)
 
154 - 169
Mangan (mg/kg)
 
57 - 63
Jod (mg/kg)
 
1,9 - 2,1
Kupfer (mg/kg)
 
16,0 - 17,6
Zink (mg/kg)
 
185 - 203
Selen (mg/kg)
 
0,60 - 0,66
Linolsäure (%)
 
1,90 - 2,09
ω 6: ω 3
 
9 - 9,8
Umsetzbare Energie (kcal/kg)
 
3785

Mittlere Analyse

Rohprotein
 
25,5%
Rohfett
 
12,8%
Rohfaser
 
1,3%
Rohasche
 
7.0 %
Feuchtigkeit
 
9,0%
Calcium
 
1.3%
Phosphor
 
0.8 %
Natrium
 
0,4%
Kalium
 
0,7%
Magnesium
 
0,07%
Chlorid
 
0,7%

Umsetzabare Energie

UMSETZBARE ENERGIE
  • Protein %
  • 25
  • Fett %
  • 30
  • Kohlehydrate %
  • 45
MITTLERE VERDAULICHKEIT
  • Gesamt %
  • 85
  • Protein %
  • 86
  • Fett %
  • 91
  • Kohlehydrate %
  • 93

Empfohlene TagesrationenEmpfohlene Tagesrationen

Die empfohlenen Fütterungsmengen stellen Richtwerte dar und sind dem tatsächlichen Energiebedarf des Tieres anzupassen. Der Energiebedarf eines Hundes ist abhängig von Haltungsbedingungen, Umgebungstemperatur, Aktivitätsgrad, Alter, Körperverfassung sowie Größe und Rasse.
 Körpergewicht6-26 woche26-52 wocheAdult
Sehr kleine Hunde1-5 kg45-110 g35-100 g25-90 g
Kleine Hunde5-10 kg110-210 g100-160 g90-150 g
 10-20 kg210-360 g160-350 g150-250 g
Mittelgroße Hunde20-30 kg360-470 g350-500 g250-350 g
Große Hunde30-40 kg470-530 g500-550 g350-420 g
Sehr große Hunde40-50 kg2530-600 g550-650 g420-500 g

1. Die empfohlenen Fütterungsmengen stellen Richtwerte dar und sind dem tatsächlichen Energiebedarf des Tieres anzupassen. Der Energiebedarf eines Hundes ist abhängig von Haltungsbedingungen, Umgebungstemperatur, Aktivitätsgrad, Alter, Körperverfassung sowie Größe und Rasse. Hunde kleiner Rassen haben einen höheren Kalorienbedarf als Hunde großer Rassen (15-25 % kcal mehr pro zusätzliche 500 g Körpergewicht). Die Tagesration sollte auf mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilt werden. Frisches sauberes Trinkwasser muss stets zur Verfügung stehen.

2. Bei schwereren Hunden pro weitere 5 kg Körpergewicht 195 kcal zusätzlich füttern.