Das Spiel mit der Katze – mehr als Spaß


Das Spiel mit der Katze – mehr als Spaß

Für Katzen, insbesondere für sehr junge Katzen, ist es wichtig, durch Spiele die angeborenen Jagdtechniken zu erlernen und zu praktizieren. Deshalb handelt es sich meistens um Verfolgungsspiele. Das heißt, sie lauern einer Sache auf, jagen dieser hinterher und fangen sie schließlich, gleichgültig, ob es sich um ein Spielzeug oder ein lebendes Objekt handelt.

Aus diesem Grund spielen Katzen, wenn kein Spielzeug verfügbar ist, das 'Jagdspiel' mit ihrem Besitzer, zerkratzen ihm dabei die Beine und können sehr lästig sein. Hauskatzen müssen zwar nicht jagen, um ihre Nahrung zu beschaffen, sollten aber dennoch, um gesund und glücklich zu sein, die Möglichkeit haben, diesen angeborenen Jagdinstinkt auszuleben.

Durch das Spiel lernen junge wie auch erwachsene Katzen Entfernungen einzuschätzen und ihre Treffsicherheit zu verbessern. Sie lernen außerdem die Kraft ihres Kiefers, ihrer Bisse und ihrer Krallen zu kontrollieren. Auf diese Weise trainieren die Katzen bei der spielerischen Attacke ihre Sinne und halten sich außerdem dabei in Form.

Auch steht das Spiel in engem Zusammenhang mit dem Wohlbefinden des Tieres, da Katzen dieses Verhalten nur zeigen, wenn sie ruhig und entspannt sind, und sie keine sonstigen Bedürfnisse haben. Das heißt, das Spiel ist ein hervorragendes Stimmungs- und Gesundheitsbarometer.

Gleichzeitig ist es ein gutes Mittel, um die Beziehung zwischen der Katze und ihrem Besitzer zu stärken. Es steht eine Vielzahl an verschiedenen interaktiven Spielzeugen zur Verfügung, wie Staubwedel oder Halme, die wir für unser gemeinsames Spiel mit der Katze einsetzen können. Bei jungen Katzen ist es wichtig, unsere Hand nicht ins Spiel zu bringen. Das Kätzchen könnte denken, es sei ein weiteres Spielzeug, was durchaus erträglich ist, solange es noch klein ist, aber schmerzhaft werden könnte, wenn die Katze ausgewachsen ist.

Freigänger haben, ob Terrasse, Garten oder Feld, viel mehr Gelegenheiten zum Spielen und um Insekten, Vögel oder andere Tiere zu jagen und brauchen wahrscheinlich nicht so viel Spielzeug wie reine Wohnungskatzen. Man sollte allerdings die Gefahren im Freien nicht außer Acht lassen.

Spiel kennt keine Altersgrenze. Wir tun es alle von Zeit zu Zeit, und wer könnte uns dabei bessere Gesellschaft leisten als unsere Katze.