Grundregeln für eine gute Hundeerziehung


Grundregeln für eine gute Hundeerziehung

¿Was meinen wir konkret, wenn wir von der Hundeerziehung sprechen? Ganz einfach: bestimmte Verhaltensweisen antrainieren (Sitzen, Kommen…), die auf Kommando erfolgen müssen, während wir die Entwicklung seiner Persönlichkeit und ein angemessenes Verhalten fördern. ¿Wie erreichen wir das? Dies lässt sich in zwei grundlegenden Maßnahmen zusammenfassen: Belohnung bei richtigem Verhalten und Ignorieren bei falschem Verhalten. Sie werden feststellen, dass die Erziehung Ihres Hundes auch die Beziehung zwischen Ihnen beiden stärkt.

Nachfolgend vier Grundkommandos:

Komm. Stellen Sie sich mit einer Leine in mittlerer Entfernung zu Ihrem Hund und sagen Sie, sobald er anfängt, sich Ihnen zu näheren “Komm”. Streicheln Sie ihn, wenn er kommt, und geben Sie ihm eine Belohnung.

Sitz. Halten Sie Ihren Hund ruhig. Nehmen Sie ein Leckerli, und entfernen Sie sich etwas. Fordern Sie ihn auf zu kommen und wenn er in Ihrer Nähe ist, halten Sie das Leckerli über seinen Kopf. Wenn Sie sehen, dass er sich hinsetzt, geben Sie ihm das Kommando “Sitz”.

Bleib. Suchen Sie einen ruhigen Ort und fordern Sie Ihren Hund auf, sich zu setzen. Zeigen Sie ihm Ihre Hand, lassen Sie ihn daran lecken und sagen Sie “Bleib”. Entfernen Sie sich langsam von ihm weg und falls er sich bewegt, wiederholen Sie alles, bis Sie das Ende der Leine erreicht haben.

Platz. Nachdem er gelernt hat still zu sitzen, geben Sie ihm das Kommando zum Setzen und knien Sie sich neben ihn. Nehmen Sie ihn am Halsband und zeigen Sie ihm mit der anderen Hand ein Leckerli, bewegen Sie es in Richtung Schnauze und senken Sie die Hand mit dem Leckerli, wenn er sich danach ausstreckt. Auf diese Weise bringen Sie ihn dazu, seinen Körper zu senken. Geben Sie ihm, wenn er seinen Körper senkt, das Kommando“Platz” und warten Sie bis er liegt.

Welches Kommando Sie auch wählen, bedenken Sie auf jeden Fall, dass die Kommandos kurz sein müssen (aus ein oder zwei Wörtern bestehend) und klar und deutlich ausgesprochen werden müssen. Die Belohnung muss sofort erfolgen: Loben Sie ihn beispielsweise zuerst und geben Sie ihm direkt darauf ein Leckerli. Seien Sie sich bewusst, dass das Erlernen jedes der Kommandos mehrere Tage in Anspruch nehmen kann.

Sollten Sie Probleme dabei haben, können Sie sich bei einem Hundetrainer oder Verhaltensexperten Unterstützung holen. Suchen Sie deshalb rechtzeitig einen Experten auf, wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund sich schlechte Verhaltensweisen angewöhnt hat und Verhaltens- oder Beziehungsstörungen bemerkt werden.