Tiere machen Kinder stark


Tiere machen Kinder stark

Dieter Krowatschek, Kinder- und Schulpsychologe in Marburg, ist der Autor des Buches „Tiere machen Kinder stark“, einem Buch für Eltern und Erziehungsberechtigte. Krowatschek wollte sein Wissen zur wichtigen Rolle der Haustiere in der Entwicklung von Kindern, das er im Zusammenhang mit seiner beruflichen Erfahrung erlangt hatte, mit ihnen teilen. Bereits Kleinkinder können von Haustieren profitieren, insbesondere von Hunden, und mit diesen eine langfristige und positive Beziehung aufbauen, die auf gegenseitiger Zuneigung basiert. Die Erfahrungen aus dieser Beziehung können im späteren Leben beim Aufbau von Beziehungen zu anderen Menschen helfen. Kinder und Haustiere haben viele Gemeinsamkeiten, –wie ihre Einfachheit, Liebe zum Spiel, den Wunsch nach Geborgenheit, bedingungslose Liebe etc. –, sodass sich leicht langfristige Verbindungen zwischen ihnen aufbauen lassen. Darüber hinaus lassen sich Haustiere problemlos in Familien mit Kindern integrieren, und aufgrund der Anziehungskraft von Jungtieren, auch von Babys, ist der Erfolg garantiert. Der Autor weist auf die überraschende Fähigkeit von Haustieren hin, Kinder zu verstehen und auf deren Emotionen reagieren zu können – Kinder und ihre Haustiere werden zu besten Freunden.

 

Mehr als nur ein Spielgefährte

 

«Seit vielen Jahren behandle ich Kinder mit Aufmerksamkeits- und Verhaltensproblemen. Viele dieser Kinder legen aggressive Verhaltensweisen an den Tag. Sie haben häufig psychologische Störungen, verlieren schnell ihre Selbstbeherrschung und machen mir– aber auch sich selbst– das Leben schwer. Bereits seit mehreren Jahren nehme ich meine Hündin Fly, einen Border Collie, mit auf die Insel. Sie stellt mir immer wieder unter Beweis, wie wichtig Tiere für die soziale und emotionale Entwicklung von Kindern sind», sagt Krowatschek in einem Abschnitt seines Buches. Die Möglichkeiten, die dieses Buch in diesem Moment unserer Geschichte hat, sind unbestritten. Besonders in den Anfängen des 21. Jahrhunderts, in dem Eltern lange Arbeitstage haben und nicht so viel Zeit mit ihren Kindern verbringen können, wie sie gerne möchten, stellen Haustiere eine warme und lebendige Gesellschaft dar, die Kindern und Jugendlichen hilft, sich weniger alleine zu fühlen, wenn die Eltern aus dem Haus sind. Darüber hinaus wirken Haustiere laut Krowatschek auch den Folgen von Alleinunterhaltung, wie Videospielen oder dem Computer, entgegen, die bei Kindern das Risiko von übermäßiger gesellschaftlicher Isolation mit sich führen. Der Autor von „Tiere machen Kinder stark“ bestätigt: «Kinder helfen bei der Entwicklung von Verantwortungsgefühl und Selbstständigkeit und fördern eine ausgeglichene, vorsichtige, fröhliche, aufmerksame und liebevolle Verhaltensweise. Der positive Einfluss, den Haustiere auf Kinder haben, lässt sich nur schwer bestreiten».